Satzung

§ 1 Name

Der Verein trägt den Namen:

Forum –P- „Gemeinschaft von Angehörigen und Freunden der Polizei Hamburg“

§ 2 Zweck

Forum-P- will insbesondere

  • zu polizeilichen und gesellschaftlichen Themen und Problemen nach innen und außen Stellung nehmen,
  • als Begegnungsstätte den Kontakt zu Bereichen innerhalb und außerhalb der Polizei pflegen und fördern,
  • in Veranstaltungen den übergreifenden Informations- und Meinungsaustausch ermöglichen.

Es soll damit

  • ein der Menschenwürde und Toleranz verpflichtetes Miteinander und Handeln,
  • die Pflege und Fortentwicklung einer an rechtsstaatlichen Prinzipien orientierten Polizeikultur und
  • das Zusammengehörigkeitsgefühl und Lernen voneinander gefördert werden.

Forum-P- will alle Bereiche – vom Berufsanfänger bis zum Ruheständler – zusammenführen und integrieren.

Das Forum-P ist unabhängig und überparteilich.

§ 3 Mitgliedschaft

Mitglied können Angehörige und ehemalige Angehörige der Polizei Hamburg sein.

Über weitere Mitgliedschaften entscheidet der Vorstand.

Über Vereinsausschlüsse entscheidet die Mitgliederversammlung mit absoluter Mehrheit.

Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder Tod.

§ 4 Beiträge

Der Verein bezieht seine Mittel aus Mitgliedsbeiträgen. Der Jahresbeitrag wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt und ist jährlich im Voraus zu entrichten.

§ 5 Vorstand

Zur Leitung der Geschäfte des Vereins wird ein Vorstand von der Mitgliederversammlung mit Stimmenmehrheit auf zwei Jahre gewählt. Wiederwahlen sind unbegrenzt möglich.

Der Vorstand besteht aus:

  • Dem Vorsitzenden,
  • maximal drei Stellvertretern,
  • dem Schatzmeister und seinem Vertreter,
  • dem Beauftragten für Öffentlichkeitsarbeit


§ 6 Rechnungsprüfung

Die Mitgliederversammlung wählt aus der Mitgliedschaft des Forum-P für den Zeitraum von zwei Jahren zwei Rechnungsprüfer, die im Einvernehmen mit dem Schatzmeister einmal im Geschäftsjahr die Arbeit des Vorstandes zu überprüfen haben. Dabei ist vom Schatzmeister die Kassenführung offen zu legen.

Die Rechnungsprüfer dürfen dem Vorstand nicht angehören.

§ 7 Mitgliederversammlung

Mitgliederversammlungen werden vom Vorstand schriftlich einberufen.
Eine Mitgliederversammlung findet im ersten Quartal eines jeden Kalenderjahres statt.
In der Mitgliederversammlung berichtet der Vorstand über seine Tätigkeiten.
Die Rechnungsprüfer haben das Ergebnis ihrer Prüfung der Mitgliederversammlung mitzuteilen.
Die Entlastung des Vorstandes erfolgt auf Antrag der Rechnungsprüfer durch die Mitgliederversammlung mit einfacher Stimmenmehrheit.

§ 8 Weitere Beauftragte

Der Vorstand kann für bestimmte Aufgaben Beauftragte benennen. Die Beschlussfassung im Vorstand erfolgt mit einfacher Mehrheit.

§ 9 Satzungsänderungen

Satzungsänderungen bedürfen der Zustimmung der Mitgliederversammlung.

Hamburg, den 31. März 2015